Geschichte

Am 06. Juni 1948 wurde der Grundstein unserer Ortsgruppe gelegt. Erich Müller gründete mit weiteren neun Mitgliedern einen Schäferhundeverein. Sofort wurden Prüfungen und Schauen besucht und im Jahre 1950 konnte man die erste Schutzhundeprüfung im eigenen Verein durchführen. Geübt wurde auf dem Gelände des Volksfestplatzes.

Im September 1975 erhielt die OG einen eigenen Ausbildungsplatz. Die Gemeinde Ortenburg baute ein neues Schwimmbad nach Unteriglbach und stellte das Gelände des alten Schwimmbades zur Verfügung. Dank vieler Mithelfer konnte kurze Zeit darauf im April 1976 das erste Vereinsheim eingeweiht werden. Nun wurden jährlich zwei Schutzhundeprüfungen durchgeführt und an vielen auswärtigen Prüfungen, Wettkämpfen und Schauen teilgenommen. 

 

Einen großen Rückschlag erlitt der Verein im Juni 1985. Das Vereinsheim brannte aufgrund eines technischen Defektes bis auf die Grundmauern nieder. Aber bereits nach drei Monaten stand ein neues Vereinsheim an gleicher Stelle, dass in den Jahren danach immer wieder erweitert wurde.

Heute besteht der Verein aus ca. 100 Mitgliedern. Das Übungsgelände sowie das Vereinsheim ist heute Eigentum des Vereins. Durch zahlreiche Erfolge einiger Hundeführer ist unsere Ortsgruppe weit über die Grenzen hinaus bekannt geworden.

 

Die Gründungsmitglieder

Erich Müller

Getrud Huber

Anton Hoft

Fritz Feuchtmeyer

Willi Weitzenberger

Heinz Samsa

Johann Straßl

Karl Birchinger

Alfred Jahn

Höngstetter

Benedikt

 

 

Die Vorstände

Erich Müller

1948 bis 1974

Helmut Wallner

1974 bis 1990

Klaus Pohlmann

1990 bis 2001

Josef Zerer

2001 bis 2007

Rudolf Bergmeier

2007 bis 2014

Herbert Aigriner

2014 bis ...